Refraktive Linsenchirurgie

Phake Linse – ICL

In jüngerem Alter, bis zum 40.-45. Lebensjahr, bei erhaltener Akkommodation (Lesefähigkeit ohne Lesebrille) und bei hohen Sehfehlern (Kurzsichtigkeit ab -8,0 Dioptrien) oder bei dünner Hornhaut kommen Phake Linsen zum Einsatz. Die Visian-ICL wird zusätzlich zur körpereigenen Linse zwischen Linse und Iris ins Auge implantiert. Die Collamer Linse ist sehr gut verträglich, nicht sichtbar und kann bei Bedarf wieder explantiert werden.

Die Implantation einer ICL ist ein seit vielen Jahren bewährtes Verfahren. Der ambulante Eingriff wird in Tropfbetäubung durchgeführt und dauert ca. 15 Minuten. Am Tag nach der Operation ist die Sehschärfe bereits weitgehend hergestellt. Das zweite Auge wird in der Regel eine Woche danach versorgt.

Folgende Voraussetzungen müssen gegeben sein, um eine Phake Linse zu implantieren:

  • Bis -18,0 Kurzsichtigkeit, bis +10,0 Dioptrien Weitsichtigkeit
  • Hornhautverkrümmung bis +6,0 Dioptrien
  • Dünne Hornhaut
  • Trockenes Auge

Die Vorteile einer Phake Linse sind:

  • Im Auge nicht sichtbar
  • Reversibel
  • Permanenter UV-Schutz
  • Hohe optische Qualität, hohe Patientenzufriedenheit